Geflügelpest (Vogelgrippe)

Geflügelpest Restriktionsgebiete 02.11.2021

Dahme-Spreewalds Veterinäramt hat zum Schutz vor der Einschleppung der Geflügelpest in Hausgeflügelbestände des Landkreises eine neue Tierseuchenallgemeinverfügung erlassen. Damit ist eine Überwachungszone im südlichen Kreisgebiet bei Byhleguhre amtlich festgelegt. Dort gelten ab dem 03. November 2021 verschärfte Vorgaben für Geflügelhalter.

Nötig geworden ist die Einrichtung des Restriktionsgebiets nach dem in einer privaten Geflügelhaltung in Burg (Spreewald) im Landkreis Spree-Neiße der H5N1-Verdachtsfall durch das Friedrich-Löffler-Institut (FLI) bestätigt wurde.

Dahme-Spreewalds Amtstierärztin Dr. Jana Guth hat vor diesem Hintergrund jetzt die weiteren Maßnahmen zur Tierseuchenabwehr mit der ab sofort in Kraft tretenden Tierseuchenallgemeinverfügung angeordnet. Die im Landkreis festgelegte „Überwachungszone“ betrifft Teile des Amtes Lieberose/Oberspreewald. Betroffen sind Teile der:

  • Gemeinde Alt Zauche – Wußwerk
  • Gemeinde Neu Zauche
  • Gemeinde Straupitz
  • Gemeinde Byhleguhre-Byhlen

Innerhalb der Zone ist das Geflügel aufzustallen und Bestände bei der Veterinärbehörde zu registrieren, sofern noch nicht geschehen. Geflügel darf ohne Ausnahmegenehmigung nicht aus dem Bestand entfernt oder in einen anderen Bestand verbracht werden.

Restriktionsgebiet

aktuelle Risikobewertung des Friedrich-Löffler-Instituts

Merkblatt für Geflügelhalter

Öffentliche Bekanntmachungen

Tierseuchenallgemeinverfügung Nr. 06/2021 des Landkreises Dahme-Spreewald zum Schutz gegen die Hochpathogene Aviäre Influenza (HPAI, Geflügelpest) vom 02. November 2021

Stand: 02.11.2021


nach oben